Ehrung für vorbildliche Ausbildungsleistung

(17.05.2017) Für ihr überdurchschnittliches Engagement in der Berufsausbildung und Nachwuchsgewinnung wurde die REHA aktiv 2000 GmbH in Jena jetzt geehrt. Die Auszeichnung „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb im Handwerk“ überreichte Hans Joachim Reiml, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostthüringen, an den Fachbereichsleiter Orthopädieschuhmacher, Michael Röse.
Das Unternehmen ist aus den Thüringer Filialen der REHA aktiv GmbH und dem traditionsreichen Sanitätshaus Knerich hervorgegangen und seit dem Jahr 2000 in die Handwerksrolle der Handwerkskammer für Ostthüringen eingetragen.
Seit dieser Zeit wurden 14 Lehrlinge erfolgreich in den handwerklichen Berufen Orthopädietechnik-Mechaniker und Orthopädieschuhmacher ausgebildet. Gegenwärtig sind sieben Azubis in diesen beiden Berufen in der Ausbildung. Dazu zählt auch Christoph Daßler, der sich derzeit im 2. Lehrjahr der Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher befindet. Das Besondere bei ihm: er stammt ursprünglich aus Frankfurt/Oder und hat sich ganz gezielt für eine Ausbildung in dem Jenaer Unternehmen entschieden. „Das unterstreicht einmal mehr die tolle Ausbildungsqualität bei REHA aktiv 2000“, so Hans Joachim Reiml.
Wie fundiert und qualitativ hochwertig die Ausbildung ist, verdeutlicht zudem die Tatsache, dass beim Leistungswettbewerb des Handwerks unter anderem im Jahr 2015 ein Azubi im Beruf Orthopädietechnik-Mechaniker sowie im Jahr 2016 mit Ramon Tiemann im Beruf Orthopädieschuhmacher die jeweiligen Thüringer Landessieger aus dem Jenaer Handwerksunternehmen kamen.
„Für uns ist es selbstverständlich, dass wir unserer Azubis nach besten Möglichkeiten begleiten“, so Michael Röse. „Schließlich sind auch wir immer wieder dringend auf Fachkräfte angewiesen.“ So unterstützt das Handwerksunternehmen die Auszubildenden beispielsweise durch eine 50-prozentige Kostenerstattung für Schulbücher, der Übernachtungsaufwendungen im Internat oder bei Fahrtkosten zur Berufsschule.
Nicht zuletzt zählten ein übertarifliches Lehrlingsentgelt sowie ein gesundes Betriebsklima zu den Punkten, die die REHA aktiv 2000 GmbH so interessant für künftige Lehrstellenbewerber macht. Vermögenswirksame Leistungen, ein Beitragszuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge sowie betriebliche Gesundheitsförderung gehören ebenfalls dazu.
Kein Wunder also, dass das Jenaer Unternehmen entgegen dem Trend schon jetzt mehr Bewerbungen als angebotene Lehrstellen vorliegen hat. Nicht nur aus Frankfurt/Oder kommen die Interessenten, wie Christoph Daßler einer war. Auch aus Berlin und vielen anderen Regionen flattern Bewerbungen ins Haus.
Mit seinen derzeit rund 390 Mitarbeitern an 25 Standorten in Mitteldeutschland und Brandenburg ist die REHA aktiv 2000 GmbH aber auch künftig auf jede Menge gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.

Foto: Michael Röse, Fachbereichsleiter Orthopädieschuhmacher in der REHA aktiv 2000 GmbH, Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Hans Joachim Reiml sowie Uwe Lübbert, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis (v.r.), schauen Christoph Daßler, Azubi im 2. Ausbildungsjahr, bei der Arbeit über die Schulter. Er kommt ursprünglich aus Frankfurt/Oder und hat sich gezielt für die Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher in dem Jenaer Handwerksunternehmen entschieden.

Hier geht’s zum Link REHA aktiv 2000 GmbH für vorbildliche Ausbildungsleistung geehrt

Jena 18.05.2017